Internationalität als Markenzeichen

Hinter diesem Kürzel verbirgt sich die größte länderübergreifende Vereinigung von Aquarienfreunden, die sich besonders für die vielgestaltige Gruppe der Labyrinthfische interessieren. Es gibt uns seit 1979, also jetzt bereits über 30 Jahre. Damals haben einige führende Labyrinthfisch-Aquarianer aus der Schweiz zusammen mit deutschen und französischen Freunden die IGL mit Sitz in Basel gegründet. Diese gewollte Internationalität der IGL war weitsichtig, und sie erstreckt sich heute auf sehr viel mehr Länder. Jetzt haben wir auch Mitglieder im übrigen Europa, ja sogar in Asien und Amerika.

Verantwortung und Umweltbewusstsein

Noch auf etwas anderes haben die Gründer weitsichtig Wert gelegt: darauf, dass wir uns um die Erhaltung der Labyrinthfische kümmern sollen. Wenn wir viele von ihnen auch in den Zoogeschäften kaufen können, so heißt das doch nicht, dass ihre Existenz gesichert wäre. Manche Arten suchen wir allerdings dort vergeblich. In der IGL aber sind sie vorhanden, weil wir uns um ihre Nachzucht und Weitergabe gezielt bemühen. Viele ihrer Lebensräume in der Natur sind bereits zerstört worden. Es ist auch ein Anliegen der IGL, diesen Raubbau zu stoppen.

Unsere Medien: Der Makropode und das Internet

Zugleich wurde damals auch die Mitgliederzeitschrift "Der Makropode" begründet, die heute alle Vierteljahre erscheint und ein gutes Ansehen bei Anfängern und Experten gewonnen hat. Jedes Mitglied bekommt sie automatisch zugeschickt. Heute aber sind neue Medien dazu gekommen, vor allem das Internet. Deshalb hält diese Homepage der IGL eine Fülle von Informationen bereit, wie und wo man Gleichgesinnte treffen, seltene Arten bekommen und sich weiterbilden kann. Besonders das IGL-Forum enthält heute für denjenigen, der sich etwas Zeit nimmt, darin zu schmökern, tausendfache nützliche Hinweise von Kennern der jeweiligen Gattungen und Arten. Auch viele gute Bilder.

Ein Highlight: Die IGL-Tagungen

Besonders möchten wir herausstellen, dass die IGL als einer von ganz wenigen Vereinen zweimal im Jahr an jeweils verschiedenen Orten eine Tagung veranstaltet, bei der sich viele Labyrinthfischfreunde zu interessanten Vorträgen und zum Fischtausch treffen. Stets findet eine Börse statt, auf der man Fische erster Qualität direkt vom Züchter erwerben kann, darunter Arten, die nie im Zoohandel auftauchen. Jeder ist eingeladen; schaut nach, wo die nächsten Tagungen stattfinden!

Und zwischendurch? Arbeits- und Regionalgruppen!

Kaum eine aquaristische Vereinigung bietet so viele Möglichkeiten an, sich mit anderen zusammenzutun wie die IGL. Viele Arbeitsgruppen ermöglichen es, sich zu spezialisieren und mit den jeweiligen Experten zu kommunizieren. Und über 15 Regionalgruppen organisieren regelmäßige Treffen für die Freunde in einer bestimmten Region mit eigenen Programmen, auf denen weder Fachliches noch Geselligkeit zu kurz kommen. Schaut auch hier nach, wo Ihr Kontakte knüpfen könnt!